Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , Kommentar schreiben

Datenschutzwoche (KW49 2020)

Montag, 30. November 2020

Datenschutzaufsicht: Nächster Vorstoß zur Zentralisierung. Bei der heute stattfindenden Wirtschaftsministerkonferenz steht die Zentralisierung der Datenschutzaufsicht erneut auf der Agenda. Niedersachsen wünscht sich eine einheitliche Aufsicht für Unternehmen, Sachsen will die Datenschutzkonferenz stärken. Sebastian Christ, Tagesspiegel…

***

Dienstag, 1. Dezember 2020

Microsoft entfernt Usernamen aus dem „Productivity Score“ in Microsoft 365. Das Unternehmen reagiert damit auf Kritik eines österreichischen Datenaktivisten. Daniel AJ Sokolov, heise.de…

***

Mittwoch, 2.Dezember 2020

Zentrales Impfregister? „Habe keine grundsätzliche Skepsis“. Der Bundesdatenschutz-beauftragte Ulrich Kelber (SPD) stellt in der Pandemie „massive Einschränkungen“ gegenüber den normalen Datenschutz-Regeln fest. Die Corona-Warn-App verteidigt er gegen heftige Kritik. Und was ist beim geplanten nationalen Impfregister zu beachten? Ricarda Breyton, welt.de…

***

Wie soll es weitergehen.de…

***

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Bis zu 104 Minuten Lesezeit für Datenschutz-Richtlinien. reisevor9.de…

***

Sonntag, 6. Dezember 2020

Step one in repairing US-EU relations: a data privacy deal. Voiced by Amazon Polly, Politico…

Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Kommentar schreiben

Die Woche im Datenschutz (KW01 2016)

[IITR – 10.1.16] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Gadget soll Privatsphäre schützen >>> USA: Strafzahlung wegen falschen Informationen zur Datenverschlüsselung >>> Abschluss eines neuen Safe-Harbor-Abkommens noch in diesem Monat? >>> Erinnerung auf Facebook >>> Datenschutzbeauftrager Berlin: noch kein Nachfolger).

Die Woche im Datenschutz (KW01 2016) weiterlesen

Veröffentlicht am Kategorien Artikel, PraxistippTags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Kommentar schreiben

Datenschutz Eckpunktepapier der Aufsichtsbehörden – ein modernes Datenschutzrecht für das 21. Jahrhundert?

Die Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder hat am 18.3.2010 ein 40 Seiten starkes Eckpunktepapier verabschiedet, das kürzlich im Internet veröffentlicht worden ist. In diesem Papier wird festgestellt, dass der Datenschutz im Zeitalter der alltäglichen Datenverarbeitung nicht nur eine Schutzfunktion habe, sondern einen Gestaltungsanspruch des Betroffenen beschreibe. Die Konferenz stellt klar, dass jeder Einzelne weitgehend selbst bestimmen solle, was andere über ihn wissen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen den Inhalt des Eckpunktepapiers kurz vorstellen.

Datenschutz Eckpunktepapier der Aufsichtsbehörden – ein modernes Datenschutzrecht für das 21. Jahrhundert? weiterlesen

Veröffentlicht am Kategorien Artikel, PraxistippTags , , , , , , , , , , , , , , , Kommentar schreiben

Dorn: Drei Wünsche aus Bayern an den Datenschutz-Gesetzgeber

Herr Günther Dorn, Leiter des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht (bayerische Datenschutz-Aufsichtsbehörde für den nicht-öffentlichen Bereich), hat kürzlich bei einer Veranstaltung anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der IAPP drei Punkte formuliert, die aus seiner Sicht am Bundesdatenschutzgesetz („BDSG“) dringend verändert werden sollten. Im Einzelnen…

Dorn: Drei Wünsche aus Bayern an den Datenschutz-Gesetzgeber weiterlesen

Veröffentlicht am Kategorien Artikel, PraxistippTags , , , , , , , , , , , , , , , , Kommentar schreiben

Was droht wenn kein Datenschutzbeauftragter bestellt wird?

Das Datenschutzrecht hat in der öffentlichen Diskussion auf Grund verschiedener Datenschutzvorfälle an Bedeutung gewonnen. Dennoch unterschätzen viele Unternehmen nach wie vor die Risiken, die mit einer Nichtbeachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften einhergehen. Der Einsatz eines Datenschutzbeauftragten und die Beachtung datenschutzrechtlicher Vorgaben im Übrigen wird von den Unternehmen als zu hoher Kostenfaktor empfunden. Dennoch drohen bei Überprüfung durch die Aufsichtsbehörden rechtliche Konsequenzen, die wiederum auch eine Kostenbelastung darstellen können. Dieser Beitrag soll klären, was bei einem Verstoß gegen die datenschutzrechtlichen Vorschriften drohen kann, insbesondere dann, wenn kein Datenschutzbeauftragter bestellt wurde.

Was droht wenn kein Datenschutzbeauftragter bestellt wird? weiterlesen