Externer Datenschutzbeauftragter

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten?

Unternehmen mit mehr als neun Mitarbeitern, die computergestützt mit personenbezogenen Daten (also insbesondere Mitarbeiter- und Kundendaten) arbeiten, benötigen gemäß § 4f BDSG einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten. Die Verpflichtung kann sich im Einzelfall sogar bereits früher ergeben. Bei Fragen hierzu treten Sie einfach mit uns in Kontakt.

Warum braucht man überhaupt einen Datenschutzbeauftragten?

Informieren Sie sich hier, warum Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen sollten.

Was ist günstiger: interner oder externer Datenschutzbeauftragter?

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist aus Gründen der Haftung, fachlichen Eignung, betrieblichen Mitbestimmung, Kündigungsmöglichkeiten sowie Kosten (für die Ausbildung und laufende Schulung des internen Datenschutzbeauftragten) zumeist die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten die günstigere Variante.

Greifen Sie daher auf externen Rat zurück: das Institut für IT-Recht stellt Ihrem Unternehmen einen externen Datenschutzbeauftragten zur Seite.

Welche Kosten entstehen für einen externen Datenschutzbeauftragten?

Die Kosten für einen externen Datenschutzbeauftragten variieren in Abhängigkeit der betrieblichen Besonderheiten (Unternehmensgröße, Branche, Umgang mit Daten privater Endkunden, Bestellung für mehrere Tochterfirmen eines Konzerns etc.).

Über eine Kostenanfrage beim IITR können Sie ermitteln, welche Kosten für einen externen Datenschutzbeauftragten entstehen.


Kontakt Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska
Externer Datenschutzbeauftragter
Bei Fragen zu Kosten und Beauftragung eines externen Datenschutzbeauftragten nehmen Sie einfach Kontakt auf.Telefon: 089-1891 7360
Internet: www.iitr.de
E-Mail: email [at] iitr [.] de