Veröffentlicht am Kategorien Artikel

Datenwoche-Datenschutz (KW 24 2018)

Montag, 11. Juni 2016

Die Datenschutzgrundverordnung sieht Verbraucherrechte vor, die im Widerspruch zum Geschäftsmodell der Bonitätsauskunfteien stehen. Die hessische Landesdatenschutzbehörde prüft die Praktiken der Schufa. Benedikt Fuest, www.welt.de….

*

Dienstag, 12. Juni 2018

 Wie verändert die DSGVO das E-Mail Marketing? Welche juristischen Aspekte müssen bei der Adressgewinnung beachtet werden? Und in welchem Rahmen dürften Kampagnen ausgewertet werden? Interview mit Dr. Martin Schirmbacher, emailmarketingblog.de……

**

Mittwoch, 13. Juni 2018

Ein schnelles Verbot von Abmahnungen zur DSGVO ist gescheitert. Doch nun hat sich eine ungewöhnliche Allianz gebildet, um Änderungen am Datenschutz durchzusetzen. Wirtschaftsvereinigungen von Union, SPD und FDP fordern gemeinsam Änderungen an den neuen Datenschutzbestimmungen in Deutschland. Demnach sollten Auflagen für Unternehmen, die über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hinausgehen und die es nur im deutschen Recht gibt, wieder abgeschafft werden, teilte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) am Dienstag mit. Golem.de….

***

Mittwoch, 13. Juni 2016

EU-Abgeordnete fordern Aus für das Privacy Shield, Stefan Krempl, heise.de…….

****

Donnerstag, 14. Juni 2018

Seit gut zwei Woche ist die EU-Datenschutzgrundverordnung endgültig inkraft. Ein Gespräch mit Andrea Voßhoff, Bundesdatenschutzbeauftragte, über die erste Resonanz, offene Flanken und einen weltweiten Datenschutz. www.noz.de….

*****

Freitag, 15. Juni 2018

Trotz jüngster Verschärfungen beim Datenschutz sehen Experten die Gottesdienstübertragungen in Internet und Fernsehen gesichert. Im Internet sind zum Beispiel ausgewählte Gottesdienste aus dem Dom in Münster live zu sehen. Sie werden auf den Seiten des Doms, des Bistums Münster und auf „Kirche-und-Leben.de“ gestreamt. kirche und leben.de…….

******

Samstag, 16. Juni 2018

Datenschützer beklagen „Rasterfahndung“ gegen Glücksspiel-Kunden. Die aktuelle Debatte über den Datenschutz führt zu scharfer Kritik am Glücksspielstaatsvertrag. Datenschützer halten das Vorgehen gegen Glücksspielanbieter nicht für datenschutzkonform. Dabei geht es um das sogenannte „Payment Blocking“, mit dem das niedersächsische Innenministerium versucht, Zahlungen von Kunden an Glücksspielanbieter, die in Deutschland keine Zulassung haben, zu unterbinden. Martin Brüning, isa-guide.de…..

*******

Sonntag, 17. Juni 2018

Ein Update für Betreiber von Facebook-Seiten. FB newsroom.de…….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.